Vorstand   │  Satzung   │  Links   │  Impressum   │  Datenschutz   │  Intern   │  

Herzlich willkommen bei der Hospiz-Initiative Fichtelgebirge!

Da ist ein Land der Lebenden
und ein Land der Toten.

Und die Brücke zwischen ihnen ist die LIEBE
- das einzig Bleibende, der einzige Sinn.

Thornton Wilder

 

 

Neuer Grund- und Aufbaukurs

Demnächst startet wieder ein neuer Grund- und Aufbaukurs für ehrenamtliche HospizbegleiterInnen.

Nähere Infos zur Öffnet internen Link im aktuellen FensterVorbereitung auf die Hospizbegleitertätigkeit finden Sie hier.

Über die Ausbildungstermine und -themen können Sie sich direkt Leitet Herunterladen der Datei einin dieser PDF-Datei informieren.

Und bei Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Öffnet internen Link im aktuellen FensterHospizkoordinatorin Liane Fröhlich.

 

Engel als Parkplatzbeschaffer?


(Marianne Brandl, Regensburg)

 

Marktredwitz - Laut einer Umfrage glaubten im Jahr 2012 46% der Deutschen an Jesus Christus als Gottes Sohn, jedoch 54% an Schutzengel. Was hat es mit dem gefühlt allgegenwärtigen Engelsglauben auf sich? Die Diplom-Theologin Marianne Brandl, Leiterin der Fachstelle für Sekten- und Weltanschauungsfragen in Regensburg, ging auf Einladung der Hospizinitiative Fichtelgebirge, der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) und des Evangelischen Bildungswerks dieser Frage nach: "Engel - Boten Gottes oder himmlische Dienstleister?" war ihr Vortrag in der K&S Seniorenresidenz überschrieben.

"Die Vorstellung von Gott", sagt Brandl, "wird in unserer Gesellschaft immer unpersönlicher, während die personale Zuwendung eine Ur-Sehnsucht des Menschen geblieben ist." In diese Lücke stoße seit etwa 25 Jahren ein wahrer Engel-Boom: 29.000 Treffer, wenn man "Engel" googelt, ein riesiger Markt an Büchern, Engel-Karten, Engel-Essenzen, Engel-Sprays, Engel-Figuren fürs Grab, Engeltherapeuten, Massenevents, wofür man eine Menge Geld ausgeben kann. 

Der Abend ist eine Gratwanderung für die katholische Theologin, deren Publikum breit gefächert ist - vom überzeugten Skeptiker bis zur Dame, die sich in der Hierarchie der Engel und Erzengel bestens auskennt und sogar Beweisfotos dabeihat, ist alles vertreten. Marianne Brandl geht es nicht darum, irgendjemanden abzuqualifizieren oder zu verletzen. Ihre Aufgabe, sagt sie, sei es, genau hinzuschauen, religiöse Veränderungen wahrzunehmen, einzuordnen und in der Vielfalt auch christliche Positionen wieder deutlich zu machen, betont sie. Denn auch zur christlichen Tradition (wie übrigens zu allen Kulturen und Religionen) hätten Engel schon immer dazugehört. In der Bibel würden Engel zum Beispiel als Boten oder Beschützer auftauchen: "Engel als Spuren Gottes in der Welt", nennt Brandl sie. Während Engel im biblischen Sinn also immer auf Gott hinweisen, möchte der Esoteriker sich durch sie eher eine an sich unpersönliche kosmische Energie dienstbar machen, sozusagen durch eigene Kraft "anzapfen". Ein magisches Weltbild also, das alle Lebensbereiche durchdringen könne. "Harmlos, solange man überzeugt ist, der diensteifrige Engel helfe bei der Parkplatzsuche. Wenn Familien dadurch zerbrechen, die Schulmedizin komplett abgelehnt wird und finanzieller Ruin droht, ist es tragisch", erzählt Brandl aus ihrer Arbeit mit Ratsuchenden.

Die Diskussion nach dem Vortrag ist lebhaft und kontrovers; sicherlich sind einige ins Nachdenken gekommen. Genau das, was die Referentin sich gewünscht hat.

Trauercafé - Lebenscafé

 

Inzwischen hat sich nicht nur in Selb sondern auch in Wunsiedel ein monatliches Trauercafé etabliert. Links im Menü unter "Begleitung" Öffnet internen Link im aktuellen Fensteroder direkt hier finden Sie alle nötigen Infos!

Ambulanter Hospizdienst

für den Landkreis Wunsiedel

Tel.: 0177 / 59 10 177

 

Aktuelles

Mo, 15.10.2018, 19:00 Uhr

Tabu Tod? Bestattungskultur im Wandel der Zeit.
Filmgespräch

Ort: Selb, Lutherheim, Pfarrstraße 4

Referent: Stefan Frank, Wunsiedel, Filmregisseur

Gebühr: 3,- €, aktive Hospiz-MitarbeiterInnen frei

Veranstalter: Hospiz-Initiative im Fichtelgebirge, KEB Wunsiedel und EBW Selb-Wunsiedel